Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOLG-KOBLENZUrteil vom 29.05.2002, Aktenzeichen: 1 U 1423/01 

OLG-KOBLENZ – Aktenzeichen: 1 U 1423/01

Urteil vom 29.05.2002


Leitsatz:Eine Belehrungspflicht des ein Grundstücksgeschäft beurkundenden Notars hinsichtlich eines anfallenden "Spekulationsgewinns" ist nur gegeben, wenn dem Notar alle Voraussetzungen für das Vorliegen eines steuerpflichtigen "Gewinns" und der Nicht-Ablauf der "Spekulationsfrist" (2 bzw. 10 Jahre) bekannt sind.

Der Notar ist insoweit nicht zu Ermittlungen verpflichtet.
Rechtsgebiete:BeurkG, EkStG, BNotO, ZPO
Vorschriften:§ 17 BeurkG, § 21 BeurkG, § 17 Abs. 1 BeurkG, § 17 Abs. 1 Satz 2 BeurkG, § 23 EkStG, § 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 EkStG, § 19 Abs. 1 Satz 1 BNotO, § 711 ZPO, § 108 ZPO, § 97 Abs. 1 ZPO, § 708 Nr. 10 ZPO, § 543 Abs. 2 n. F. ZPO
Verfahrensgang:LG Koblenz 4 O 369/00

Volltext

Um den Volltext vom OLG-KOBLENZ – Urteil vom 29.05.2002, Aktenzeichen: 1 U 1423/01 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Gesetze

Anwalt Top Links

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

OLG-KOBLENZ - 29.05.2002, 1 U 1423/01 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum