Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileOberlandesgericht KoblenzUrteil vom 27.06.2001, Aktenzeichen: 9 U 1511/99 

OLG-KOBLENZ – Aktenzeichen: 9 U 1511/99

Urteil vom 27.06.2001


Rechtsgebiete:ZPO, GmbHG
Vorschriften:§ 240 ZPO, § 11 Abs. 2 GmbHG
Verfahrensgang:LG Trier 11 O 12/99

Volltext

Um den Volltext vom OLG-KOBLENZ – Urteil vom 27.06.2001, Aktenzeichen: 9 U 1511/99 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-KOBLENZ

OLG-KOBLENZ – Beschluss, (1) Ausl. - III - 4/01 vom 25.06.2001

Zur Frage der Einhaltung der zugelassenen Geschäftswege BRD/Russische Föderation.

OLG-KOBLENZ – Urteil, 10 U 1274/00 vom 22.06.2001

Für einen typisch alkoholbedingten Fahrfehler (BAK-Wert 0,94 Promille) spricht, wenn der Versicherungsnehmer (Mofafahrer) bei geradem Straßenverlauf, normalen Witterungsbedingungen unmittelbar vor einem aus der Gegenfahrbahn herannahenden PKW nach links abbiegt, ohne dies zuvor durch Handzeichen oder Blinkzeichen anzukündigen.

OLG-KOBLENZ – Urteil, 10 U 686/99 vom 22.06.2001

1. Eine Obliegenheitsverletzung liegt nicht vor, wenn der Versicherungsnehmer bei Unfallanzeige Beschwerden und Schmerzen nicht angibt, in dem Formular zur Schadensanzeige indes nur nach Erkrankungen, Gebrechen und früheren Unfällen gefragt ist.

2. Nach § 2 IV AUB 88 sind krankhafte Störungen infolge psychischer Reaktionen - hier somatoforme Schmerzstörungen - vom Versicherungsschutz ausgeschlossen. Es sind weitergehend als nach § 10 V AUB 61 alle Gesundheitsschäden ausgeschlossen, die nach einer unfallbedingten Gesundheitsschädigung erst durch eine psychische Fehlverarbeitung, gleichgültig worauf diese beruht, entstehen oder verschlimmert werden.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Koblenz:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: