Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOLG-KOBLENZUrteil vom 21.02.2005, Aktenzeichen: 12 U 265/04 

OLG-KOBLENZ – Aktenzeichen: 12 U 265/04

Urteil vom 21.02.2005


Leitsatz:Im Rahmen seines Auftrags hat der Steuerberater seinen Mandanten umfassend zu beraten und über alle bedeutsamen steuerlichen Einzelheiten sowie deren Folgen zu unterrichten. Diese Pflicht ist nicht erfüllt, wenn der Steuerberater den Auftraggeber, der ein später in Bauland umgestuftes Grundstück zur Vermeidung der Besteuerung von Betriebsaufgabegewinn zumindest wertmäßig aus dem Betriebsvermögen ausscheiden will, dahin berät, dass das Grundstück ohne Entnahmehandlung und Nutzungsänderung lediglich formal mit einem Nießbrauch zugunsten eines Angehörigen belastet wird.
Rechtsgebiete: EStG, ZPO, BGB
Vorschriften:§ 6b EStG, § 287 ZPO, § 291 ZPO, § 529 Abs. 1 Nr. 1 ZPO, § 531 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 ZPO, § 540 Abs. 1 Nr. 1 ZPO, § 249 Satz 1 BGB
Verfahrensgang:LG Mainz 4 O 145/01 vom 09.02.2004

Volltext

Um den Volltext vom OLG-KOBLENZ – Urteil vom 21.02.2005, Aktenzeichen: 12 U 265/04 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




OLG-KOBLENZ - 21.02.2005, 12 U 265/04 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum