Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOLG-KOBLENZUrteil vom 03.11.2005, Aktenzeichen: 7 UF 374/05 

OLG-KOBLENZ – Aktenzeichen: 7 UF 374/05

Urteil vom 03.11.2005


Leitsatz:Ändern sich die für die Bemessung eines fiktiven Einkommens maßgeblichen Verhältnisse, eröffnet dies die Möglichkeit einer Abänderungsklage mit dem Ziel, der Unterhaltsberechnung ein höheres oder niedrigeres fiktives Einkommen zugrunde zu legen.

Ein Unterhaltspflichtiger hat eine Umschulung mit gebotenem Fleiß und zielstrebig zu beenden. Erforderlich ist das regelmäßige Wiederholen des Lernstoffes, ggf. das Besuchen von Vertiefungskursen oder Vorbereitungskursen auf die Prüfung. Dabei sind mit Rücksicht auf die gesteigerte Unterhaltspflicht gegenüber einem minderjährigen Kind an den Pflichtigen höhere Anforderungen zu stellen, als an ein unterhaltsberechtigtes, in der Ausbildung befindliches Kind.
Rechtsgebiete: ZPO, BGB
Vorschriften:§ 323 Abs. 1 ZPO, § BGB
Verfahrensgang:AG Montabaur 16 F 15/05 vom 06.05.2005

Volltext

Um den Volltext vom OLG-KOBLENZ – Urteil vom 03.11.2005, Aktenzeichen: 7 UF 374/05 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




OLG-KOBLENZ - 03.11.2005, 7 UF 374/05 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum