Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOLG-KOBLENZUrteil vom 03.05.2000, Aktenzeichen: 1 U 223/99 

OLG-KOBLENZ – Aktenzeichen: 1 U 223/99

Urteil vom 03.05.2000


Leitsatz:Leitsätze:

Erhält ein (volljähriger) Schüler ein Zeugnis mit einer amtspflichtwidrig falsch berechneten Durchschnittsnote, dann ist er im Rahmen des § 839 Abs. 3 BGB bei entsprechendem Verdacht verpflichtet, klar und nachdrücklich die Überprüfung der Durchschnittsnote zu verlangen.

Bloße Unmutsäußerungen im Rahmen der Übergabe der Zeugnisse und der Abiturfeier stellen nicht einen "Gebrauch eines Rechtsmittels" dar und führen ohne weitere Reaktionen gemäß § 839 Abs. 3 BGB zum Haftungsausschluß.
Rechtsgebiete:BGB, ZPO
Vorschriften:§ 839 Abs. 3 BGB, § 543 Abs. 1 ZPO, § 97 Abs. 1 ZPO, § 708 Nr. 10 ZPO, § 713 ZPO
Stichworte:

Volltext

Um den Volltext vom OLG-KOBLENZ – Urteil vom 03.05.2000, Aktenzeichen: 1 U 223/99 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Anwaltssuche auf JuraForum.de



» Für Anwälte »

Gesetze

Anwalt Top Links

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

OLG-KOBLENZ - 03.05.2000, 1 U 223/99 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum