OLG-KOBLENZ – Aktenzeichen: 1 Ss 5/00

Beschluss vom 08.02.2000


Leitsatz:Leitsatz:

1. Nach Ablauf der Berufungsbegründungsfrist bedarf der Verteidiger zur wirksamen Beschränkung der Berufung der ausdrücklichen Ermächtigung durch den Angeklagten gemäß § 302 Abs. 2 StPO.

2. Das Empfangsbekenntnis nach §§ 37 Abs. 1 StPO, 212 a ZPO kann nachträglich erstellt werden. Es wirkt dann auf den Zeitpunkt zurück, in dem der Zustellungsempfänger das zugestellte Schriftstück entgegengenommen hat

(s. auch Senatsbeschluss vom 19.05.1999 - 1 Ss 67/99 zur Beschränkung der Berufung nach Ablauf der Berufungsbegründungsfrist)
Rechtsgebiete:StGB, StPO, ZPO
Vorschriften:§ 46 Abs. 1 StGB, § 46 Abs. 3 StGB, § 177 StGB, § 177 Abs. 2 StGB, § 37 Abs. 1 StPO, § 274 Satz 1 StPO, § 302 Abs. 2 StPO, § 317 StPO, § 318 Satz 1 StPO, § 318 Satz 2 StPO, § 344 Abs. 1 StPO, § 212 a ZPO
Stichworte:

Volltext

Um den Volltext vom OLG-KOBLENZ – Beschluss vom 08.02.2000, Aktenzeichen: 1 Ss 5/00 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-KOBLENZ

OLG-KOBLENZ – Beschluss, 2 Ss 240/99 vom 08.02.2000

Diese Entscheidung enthält keinen zur Veröffentlichung bestimmten Leitsatz.

OLG-KOBLENZ – Urteil, 8 U 1889/98 vom 04.02.2000

Leitsatz:

Ein Geschäftsbesorgungsvertrag wird nach seiner vertraglich vorgesehenen Beendigung nicht deswegen konkludent fortgesetzt, weil beide Parteien den Zeitpunkt der Beendigung übersehen und deswegen wie bisher weiter handeln.

OLG-KOBLENZ – Beschluss, 1 Ss 13/00 vom 01.02.2000

Leitsatz:

1. Stehen die verwirklichten Gesetzesverletzungen in Tateinheit, ist die Beschränkung der Revision und der Berufung wegen der Einheitlichkeit des Schuldspruchs unwirksam; entscheidend ist die rechtliche Bewertung des Rechtsmittelgerichts.

2. Die Überzeugungsbildung des Tatrichters setzt eine objektive, verstandesmäßig einsehbare Tatsachengrundlage voraus.

3. Widersprüchliche Würdigung der als Schutzbehauptung bewerteten Einlassung;

4. Zum Verstoß gegen den Zweifelssatz (in dubio pro reo)
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Koblenz:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.