Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOLG-KOBLENZBeschluss vom 05.05.2008, Aktenzeichen: 4 SmA 14/08 

OLG-KOBLENZ – Aktenzeichen: 4 SmA 14/08

Beschluss vom 05.05.2008


Leitsatz:1. Wie bei der Frage zur Bindungswirkung des § 281 ZPO muss auch für ein Rechtshilfeersuchen gelten, dass keine Bindungswirkung nach § 158 Abs. 1 GVG herbeigeführt wird, wenn das Rechtshilfeersuchen willkürlich oder offensichtlich rechtsmissbräuchlich ist.

2. Eine willkürliche Übertragung der Beweisaufnahme auf das ersuchende Gericht liegt jedenfalls dann vor, wenn sich der ersuchende Richter in seinem Gesuch oder auf die Gegenvorstellung des ersuchten Richters nicht zumindest mit den tragenden Voraussetzungen und den Ausschlussgründen für eine Beauftragung eines ersuchten Richters auseinandersetzt, es sei denn die Zulässigkeit de Rechtshilfegesuches liegt auf der Hand.
Rechtsgebiete: ZPO, GVG
Vorschriften:§ 281 ZPO, § 158 Abs. 1 GVG
Verfahrensgang:AG Frankfurt am Main, 31C 984/06-83 vom 11.03.2008
AG Alzey, 24 AR 3/08

Volltext

Um den Volltext vom OLG-KOBLENZ – Beschluss vom 05.05.2008, Aktenzeichen: 4 SmA 14/08 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




OLG-KOBLENZ - 05.05.2008, 4 SmA 14/08 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum