OLG-KARLSRUHE – Aktenzeichen: U 1/99 BSch

Urteil vom 21.12.1999


Rechtsgebiete:BinSchG, BGB, ZPO, FGG
Vorschriften:§ 128 Abs. 2 ZPO, § 91 ZPO, § 485 ff ZPO, § 494 a ZPO, § 97 Abs 1 ZPO, § 708 Nr. 10 ZPO, § 713 ZPO, § 546 Abs. 2 ZPO, § 13 a FGG, § 114 BinSchG, § 823 Abs. 1 BGB

Jetzt Volltext der Entscheidung kostenlos ansehen

Bitte ergänzen Sie die folgende Sicherheitsfrage:

3 + Z_;wei =




Weitere Entscheidungen vom OLG-KARLSRUHE

OLG-KARLSRUHE – Beschluss, 2 WF 105/99 vom 20.12.1999

Die Angemessenheit eines Hausgrundstücks i.S. § 88 Abs.II Nr. 7 BSHG richtet sich nach der Anzahl der Bewohner und deren Wohnbedürfnissen sowie nach Größe und Wert des Objekts. Der Grenzwert eines Familienheims (Haus) mit nur einer Wohnung von 130 qm für eine vierköpfige Familie ( vgl. § 39 Abs.2 des 2. WoBauG) ist entsprechend zu vermindern, wenn die Wohnfläche von weniger als vier Personen genutzt wird; und zwar in der Regel je Person um 20 qm.

OLG-KARLSRUHE – Beschluss, 9 W 82/99 vom 20.12.1999

Diese Entscheidung enthält keinen zur Veröffentlichung bestimmten Leitsatz.

OLG-KARLSRUHE – Beschluss, 20 UF 170/98 vom 17.12.1999

20 UF 170/98

Leitsatz

§§ 1587 f ff. BGB; §§ 1 Abs. 2, 3 b VAHRG

Zur Abwägung zwischen Realteilung, erweitertem Splitting und schuldrechtlichen Versorgungsausgleich.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Karlsruhe:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.