Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOLG-KARLSRUHEUrteil vom 18.06.2003, Aktenzeichen: 7 U 180/02 

OLG-KARLSRUHE – Aktenzeichen: 7 U 180/02

Urteil vom 18.06.2003


Leitsatz:1. Führt eine im Anschluss an eine vorherige Behandlung erfolgte telefonische Beratung durch den Arzt einen (weiteren) Verletzungserfolg herbei, so tritt dieser - unabhängig vom Ort, an dem der Patient telefoniert hat - am Wohnsitz des Patienten ein und begründet die Zuständigkeit des für den Wohnsitz des Patienten zuständigen Gerichts aus § 32 ZPO.

2. Die sich danach aus § 32 ZPO ergebende Zuständigkeit ist umfassend und begründet eine Prüfungskompetenz für alle materiell-rechtlichen Anspruchsgrundlagen und für die gesamte Behandlung.
Rechtsgebiete:BGB, ZPO
Vorschriften:§ 823 Abs. 1 BGB, § 847 a.F. BGB, § 32 ZPO
Verfahrensgang:LG Mosbach 1 O 103/02 vom 17.09.2002

Volltext

Um den Volltext vom OLG-KARLSRUHE – Urteil vom 18.06.2003, Aktenzeichen: 7 U 180/02 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Gesetze

Anwalt Top Links

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

OLG-KARLSRUHE - 18.06.2003, 7 U 180/02 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum