Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOLG-KARLSRUHEUrteil vom 14.12.2001, Aktenzeichen: 2 UF 212/00 

OLG-KARLSRUHE – Aktenzeichen: 2 UF 212/00

Urteil vom 14.12.2001


Leitsatz:Erzielt die Unterhaltsberechtigte Einkünfte aus unzumutbarer Erwerbstätigkeit (hier: Betreuung eines 5-jährigen Kindes und Studium sowie Teilzeiterwerbstätigkeit) bereits über einen längeren Zeitraum vor der Trennung, so sind diese als eheprägend anzusehen. Wird die Tätigkeit nach der Trennung fortgeführt oder gar ausgeweitet, findet die Differenzmethode Anwendung. Die Einkünfte können auch als Surrogat der bisher zugunsten der Familie erbrachten Haushaltsleistung angesehen werden.
Rechtsgebiete:BGB
Vorschriften:§ 1361 BGB, § 1577 BGB
Stichworte:unzumutbare Erwerbstätigkeit, Eheprägung, Differenzmethode
Verfahrensgang:AG Karlsruhe 1 F 25/99

Volltext

Um den Volltext vom OLG-KARLSRUHE – Urteil vom 14.12.2001, Aktenzeichen: 2 UF 212/00 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Anwaltssuche auf JuraForum.de



» Für Anwälte »

Gesetze

Anwalt Top Links

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

OLG-KARLSRUHE - 14.12.2001, 2 UF 212/00 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum