Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOLG-KARLSRUHEUrteil vom 07.02.2008, Aktenzeichen: 12 U 126/07 

OLG-KARLSRUHE – Aktenzeichen: 12 U 126/07

Urteil vom 07.02.2008


Leitsatz:Wer auf dem Herd Öl erhitzt und die Küche lediglich für eine kurze Handreichung verlässt, handelt noch nicht grob fahrlässig.

Der analog § 59 Abs. 2 VVG a.F. (§ 78 Abs. 2 VVG) vorzunehmende Ausgleich zwischen dem Sachversicherer des Geschädigten und dem Haftpflichtversicherer des durch einen Regressverzicht begünstigten Schädigers bemisst sich allein nach dem Verhältnis der Leistungspflichten bezüglich des deckungsgleichen Schadens.

Der Ausgleichsanspruch verjährt nach Maßgabe von § 195 BGB.
Rechtsgebiete: VVG, BGB
Vorschriften:§ 59 Abs. 2 a.F. VVG, § 78 Abs. 2 VVG, § 195 BGB, § 276 BGB
Verfahrensgang:LG Karlsruhe, 8 O 634/06 vom 29.06.2007

Volltext

Um den Volltext vom OLG-KARLSRUHE – Urteil vom 07.02.2008, Aktenzeichen: 12 U 126/07 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




OLG-KARLSRUHE - 07.02.2008, 12 U 126/07 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum