Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileOberlandesgericht KarlsruheBeschluss vom 27.09.1999, Aktenzeichen: 20 WF 42/99 

OLG-KARLSRUHE – Aktenzeichen: 20 WF 42/99

Beschluss vom 27.09.1999


Leitsatz:Leitsatz:

Zur Frage der Zulässigkeit der Prozeßstandschaft des Landes in Passivprozessen.
Rechtsgebiete:UnterhaltsvorschußG
Vorschriften:§ 7 Abs. 4 S. 1 UnterhaltsvorschußG
Stichworte:

Volltext

Um den Volltext vom OLG-KARLSRUHE – Beschluss vom 27.09.1999, Aktenzeichen: 20 WF 42/99 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-KARLSRUHE

OLG-KARLSRUHE – Beschluss, 2 Ss 146/99 vom 27.09.1999

StPO § 401 Abs. 2

Der Nebenkläger ist nicht in dieser Eigenschaft in der Hauptverhandlung anwesend, wenn er nur als Zeuge im Rahmen der Beweisaufnahme an dieser teilnimmt. Mithin beginnt für ihn die Frist für die Einlegung des Rechtsmittels mit der Zustellung der Urteilsformel an ihn oder den von ihm bevollmächtigten Rechtsanwalt.

OLG Karlsruhe, Beschluß vom 27.09.1999 -2 Ss 146/99-.

OLG-KARLSRUHE – Beschluss, 20 WF 42/99 vom 27.09.1999

Leitsatz:

Zur Frage der Zulässigkeit der Prozeßstandschaft des Landes in Passivprozessen.

OLG-KARLSRUHE – Beschluss, 2 WF 115/99 vom 23.09.1999

Leitsatz

Schließen die Parteien im Verbundverfahren eine Vereinbarung über das Umgangsrecht, wird dieses Scheidungsfolgesache im Sinne des 12 Abs. 2 S. 3 GKG, so daß ihr Wert mit 1.500 DM anzusetzen ist.

OBERLANDESGERICHT KARLSRUHE
2. Zivilsenat - Senat für Familiensachen -

2 WF 115/99
2 F 193/98

Gesetze

Anwälte in Karlsruhe:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: