Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOLG-KARLSRUHEBeschluss vom 15.06.2001, Aktenzeichen: 2 (16) WF 7/01 

OLG-KARLSRUHE – Aktenzeichen: 2 (16) WF 7/01

Beschluss vom 15.06.2001


Leitsatz:In Analogie zu den nach allgemeiner Auffassung rechtsanwaltsgebührenfähigen Beschwerdeverfahren betreffend andere ebenfalls im Gesetz nicht vorgesehene vorläufige Anordnungen ist auch die anwaltliche Tätigkeit im Beschwerdeverfahren gegen eine vorläufige Anordnung im isolierten familiengerichtlichen Verfahren nach dem FGG vergütungsfähig.

(Aufgabe der bisherigen Senatsrechtsprechung in OLG-Report 2000, 206)
Rechtsgebiete: ZPO, FGG, KostO, GBO
Vorschriften:§ 621 a Abs. 1 S. 1 ZPO, § 19 FGG, § 13 a Abs. 1 S. 1 FGG, § 131 Abs. 3 KostO, § 131 Abs. 2 KostO, § 30 Abs. 3 S. 1 KostO, § 30 Abs. 2 S. 2 KostO, § 18 Abs. 1 GBO
Stichworte:isoliertes FGG-Verfahren, vorläufige Anordnung, Anwaltskosten im Beschwerdeverfahren
Verfahrensgang:AG Wiesloch 1 F 135/00 UG
Rechtskraft:ja

Volltext

Um den Volltext vom OLG-KARLSRUHE – Beschluss vom 15.06.2001, Aktenzeichen: 2 (16) WF 7/01 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




OLG-KARLSRUHE - 15.06.2001, 2 (16) WF 7/01 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum