Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOLG-KARLSRUHEBeschluss vom 11.07.2002, Aktenzeichen: 3A W 56/02 

OLG-KARLSRUHE – Aktenzeichen: 3A W 56/02

Beschluss vom 11.07.2002


Leitsatz:Ist der gebührenbefreite Streitgenosse einer Partei im Innenverhältnis verpflichtet, den nicht gebührenbefreiten Streitgenossen von Gerichtskosten freizuhalten, so sind im Kostenansatzverfahren keine - auch nicht die hälftigen - Gerichtsgebühren anzusetzen. Dies gilt jedenfalls in den Fällen in denen sich der Ausgleichsanspruch ohne schwierige materiell-rechtliche Prüfung beurteilen lässt.
Rechtsgebiete: ZPO, RPflG, GKG, LJKG, BGB
Vorschriften:§ 91 Abs. 1 ZPO, § 100 Abs. 1 ZPO, § ZPO, § 104 Abs. 3 ZPO, § 767 ZPO, § 767 Abs. 2 ZPO, § 794 Abs. 1 Nr. 2 ZPO, § 795 ZPO, § 21 Nr. 1 RPflG, § 2 GKG, § 5 GKG, § 59 GKG, § 7 Abs. 1 Nr. 2 LJKG, § 426 BGB
Verfahrensgang:LG Mannheim 2 O 312/97 vom 06.02.2002

Volltext

Um den Volltext vom OLG-KARLSRUHE – Beschluss vom 11.07.2002, Aktenzeichen: 3A W 56/02 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




OLG-KARLSRUHE - 11.07.2002, 3A W 56/02 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum