Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileOberlandesgericht KarlsruheBeschluss vom 05.11.2002, Aktenzeichen: 11 W 124/02 

OLG-KARLSRUHE – Aktenzeichen: 11 W 124/02

Beschluss vom 05.11.2002


Leitsatz:1. Für die Wirksamkeit der Streitverkündung genügt die Einreichung eines Schriftsatzes beim Prozessgericht

2. Ist der Streitverkündete nicht an einem gerichtlichen Vergleich beteiligt, durch den die Parteien die Kosten des Rechtsstreits nach Quoten verteilt haben, bedarf es einer gerichtlichen Entscheidung über den Anspruch des Streitverkündeten auf Erstattung der durch die Nebenintervention verursachten Kosten (Kostengrundentscheidung), um diese Kosten festsetzen zu können.
Rechtsgebiete:ZPO
Vorschriften:§ 70 Abs. 1 Satz 1 ZPO, § 101 ZPO, § 103 ZPO
Verfahrensgang:LG Karlsruhe 10 O 110/02 vom 05.08.2002

Volltext

Um den Volltext vom OLG-KARLSRUHE – Beschluss vom 05.11.2002, Aktenzeichen: 11 W 124/02 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-KARLSRUHE

OLG-KARLSRUHE – Beschluss, 11 Wx 52/02 vom 04.11.2002

Auch im Verfahren über die Festsetzung der Vergütung des Betreuers muss geprüft werden, ob die Bestellung eines Verfahrenspflegers erforderlich ist. Die Entscheidung, von der Bestellung eines Verfahrenspflegers abzusehen, bedarf der Begründung.

OLG-KARLSRUHE – Urteil, 4 U 151/01 vom 31.10.2002

Zur Frage, ob der Werbende bei einer vergleichenden Werbung, bei der er den Preis seines Produkt dem Preis des auf dem Markt bekannten, funktionsidentischen Produkts eines Konkurrenten gegenüberstellt, verpflichtet ist, auch die weiteren funktionsidentischen Produkte des Konkurrenten und deren Preise zu nennen.

OLG-KARLSRUHE – Beschluss, 15 AR 29/02 vom 31.10.2002

1. Bei objektiver Klagenhäufung ist ein Verweisungsbeschluss gemäß § 281 ZPO für einen Teil des Streitgegenstands nicht bindend, wenn die Voraussetzungen der Verweisung für diesen Teil nicht vorliegen. Zweckmäßigkeitserwägungen rechtfertigen die Verweisung des gesamten Rechtsstreits nicht.

2. In diesem Fall sind gemäß § 36 Abs. 1 Nr. 6 ZPO für die unterschiedlichen Teile des Streitgegenstands verschiedene Gerichte als zuständig zu bestimmen.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Karlsruhe:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.