Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileHanseatisches OberlandesgerichtBeschluss vom 29.07.2003, Aktenzeichen: 2 VAs 3/03 

OLG-HAMBURG – Aktenzeichen: 2 VAs 3/03

Beschluss vom 29.07.2003


Leitsatz:Das Verschulden eines verfahrensbevollmächtigten Rechtsanwalts an der Fristversäumung ist dem Antragsteller im Verfahren nach §§ 23 ff. EGGVG auch dann zuzurechnen, wenn der Antrag auf gerichtliche Entscheidung einen Justizverwaltungsakt in einer Strafvollstreckungssache betrifft.
Rechtsgebiete:EGGVG, StPO
Vorschriften:§ 26 Abs. 2 EGGVG, § 44 StPO, § 456a StPO

Volltext

Um den Volltext vom OLG-HAMBURG – Beschluss vom 29.07.2003, Aktenzeichen: 2 VAs 3/03 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-HAMBURG

OLG-HAMBURG – Beschluss, 2 VAs 3/03 vom 29.07.2003

Das Verschulden eines verfahrensbevollmächtigten Rechtsanwalts an der Fristversäumung ist dem Antragsteller im Verfahren nach §§ 23 ff. EGGVG auch dann zuzurechnen, wenn der Antrag auf gerichtliche Entscheidung einen Justizverwaltungsakt in einer Strafvollstreckungssache betrifft.

OLG-HAMBURG – Urteil, 3 U 156/98 vom 24.07.2003

Zur Irrführung durch die für Gurkenkonserven verwendete Bezeichnung "Spreewald".

OLG-HAMBURG – Urteil, 3 U 154/01 vom 24.07.2003

Wer bei DENIC für sich einen Gattungsbegriff als Internetanschrift hat registrieren lassen, ist nicht gehalten, darauf zu Gunsten eines anderen mit einem größeren Interesse daran zu verzichten, wenn er beim Erwerb nicht in unlauterer Absicht gehandelt hat.

Anwaltssuche auf JuraForum.de



» Für Anwälte »

Gesetze

Anwälte in Hamburg:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

OLG-HAMBURG - 29.07.2003, 2 VAs 3/03 © JuraForum.de — 2003-2016

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum