Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOLG-HAMBURGBeschluss vom 02.06.2001, Aktenzeichen: 12 WF 44/01 

OLG-HAMBURG – Aktenzeichen: 12 WF 44/01

Beschluss vom 02.06.2001


Leitsatz:1. § 1600e BGB ist auf Großeltern, die die Feststellung der Vaterschaft ihres vrstorbenen Sohnes begehren, um ein Umgangsrecht mit ihrer Enkelin, mit der sie jahrelang in häuslicher Gemeinschaft gelebt haben, ausüben zu können, nicht entsprechend anwendbar.

2. Für die auf Feststellung der Vaterschaft des Sohnes gerichtete allgemeine Feststellungsklage besteht so lange kein Rechtsschutzinteresse, wie ein teilweiser Entzug des Sorgerechts der Mutter zur Durchführung des Vaterschaftsfeststellungsverfahrens oder ein Umgangsrecht nach § 1685 Abs. 2 BGB in Betracht kommt.
Rechtsgebiete: ZPO, BGB, SGB VIII
Vorschriften:§ 114 ZPO, § 1600e BGB, § 1685 Abs. 2 BGB, § 1685 BGB, § 1666 BGB, § 1629 Abs. 2 Satz 3 BGB, § 1632 BGB, § 33 SGB VIII, § SGB VIII, § 44 Abs. 1 Nr. 2 SGB VIII
Verfahrensgang:AG Hamburg 632 F 24/01

Volltext

Um den Volltext vom OLG-HAMBURG – Beschluss vom 02.06.2001, Aktenzeichen: 12 WF 44/01 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




OLG-HAMBURG - 02.06.2001, 12 WF 44/01 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum