Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileOberlandesgericht Frankfurt am MainUrteil vom 29.06.2005, Aktenzeichen: 4 U 214/04 

OLG-FRANKFURT – Aktenzeichen: 4 U 214/04

Urteil vom 29.06.2005


Leitsatz:Zu den wechselseitigen Ansprüchen der Vertragsparteien im Zusammenhang mit der Rückabwicklung eines nichtigen Kaufvertrags über eine Steuerberaterpraxis.
Rechtsgebiete:BGB
Vorschriften:§ 138 BGB, § 812 BGB, § 818 BGB
Stichworte:Steuerberater, Kaufvertrag, Rückabwicklung, Praxis, Praxisübergabevertrag, Übergabevertrag
Verfahrensgang:LG Gießen 3 O 645/96

Volltext

Um den Volltext vom OLG-FRANKFURT – Urteil vom 29.06.2005, Aktenzeichen: 4 U 214/04 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-FRANKFURT

OLG-FRANKFURT – Urteil, 4 U 214/04 vom 29.06.2005

Zu den wechselseitigen Ansprüchen der Vertragsparteien im Zusammenhang mit der Rückabwicklung eines nichtigen Kaufvertrags über eine Steuerberaterpraxis.

OLG-FRANKFURT – Urteil, 16 U 196/04 vom 27.06.2005

Bei einem Gewährleistungseinbehalt, der durch eine selbstschuldnerische Bürgschaft abgelöst werden kann, liegt keine konkludente Abbedingung von § 17 Nr. 6 Abs. 3 VOB/B vor.

OLG-FRANKFURT – Beschluss, 20 W 458/04 vom 27.06.2005

Wurde eine GmbH nach Durchführung der Abwicklung auf Antrag des Liquidators im Handelsregister nach § 74 Abs. 1 GmbHG gelöscht, so kommt später die Bestellung eines Nachtragsliquidators nur in Betracht, wenn der Antragsteller durch substantiierte Behauptungen darlegt, dass noch verteilbares Vermögen existiert. Ein Nachtragsliquidator kann nicht zu dem Zweck bestellt werden, auf Grund vager Anhaltspunkte nach verbliebenem Firmenvermögen zu forschen.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Frankfurt am Main:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: