Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileOberlandesgericht Frankfurt am MainUrteil vom 18.12.2002, Aktenzeichen: 17 U 59/02 

OLG-FRANKFURT – Aktenzeichen: 17 U 59/02

Urteil vom 18.12.2002


Leitsatz:Bei im Verhältnis zum Kaufpreis in Höhe von 590.000,-- DM kleinen Mängeln (20.000,-- DM) ist nicht davon auszugehen, dass diese den Entschluss zum Kauf eines bewohnten Hauses maßgeblich beeinflussen können.
Rechtsgebiete:BGB
Vorschriften:§ 433 BGB, § 459 BGB, § 463 BGB
Verfahrensgang:LG Hanau 4 O 946/01 vom 21.11.2001

Volltext

Um den Volltext vom OLG-FRANKFURT – Urteil vom 18.12.2002, Aktenzeichen: 17 U 59/02 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-FRANKFURT

OLG-FRANKFURT – Beschluss, 4 WF 86/02 vom 18.12.2002

Auf ein Anerkennungsverfahren nach Art. 7 FamRÄndG kann nicht verwiesen werden, wenn die "Scheidung" ersichtlich nicht anerkennungsfähig ist (hier: Privatscheidung vor einem ausländischen Konsulat im Inland).

OLG-FRANKFURT – Beschluss, 6 W 105/02 vom 18.12.2002

Für die vorgerichtliche oder außergerichtliche Tätigkeit eines Rechtsanwalts, der sich (noch) nicht zur Prozeßbevollmächtigten bestellt hatte, kann im Kostenfestsetzungsverfahren nach §§ 104, 104 ZPO grundsätzlich keine Geschäftsgebühr geltend gemacht werden.

OLG-FRANKFURT – Urteil, 17 U 59/02 vom 18.12.2002

Bei im Verhältnis zum Kaufpreis in Höhe von 590.000,-- DM kleinen Mängeln (20.000,-- DM) ist nicht davon auszugehen, dass diese den Entschluss zum Kauf eines bewohnten Hauses maßgeblich beeinflussen können.

Gesetze

Anwälte in Frankfurt am Main:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: