Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileOberlandesgericht Frankfurt am MainUrteil vom 11.08.2006, Aktenzeichen: 3 U 219/04 

OLG-FRANKFURT – Aktenzeichen: 3 U 219/04

Urteil vom 11.08.2006


Rechtsgebiete:BGB, HessStiftungsG
Vorschriften:§ 812 BGB, § 1629 BGB, § 12 HessStiftungsG
Stichworte:Prüfhonorar, Honorar, Vergütung, Wirtschaftsprüfer, Vollmacht, Stiftung
Verfahrensgang:LG Frankfurt am Main 2-23 O 479/03

Volltext

Um den Volltext vom OLG-FRANKFURT – Urteil vom 11.08.2006, Aktenzeichen: 3 U 219/04 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-FRANKFURT

OLG-FRANKFURT – Beschluss, 5 UF 180/06 vom 10.08.2006

Es besteht kein Rechtsschutzbedürfnis für die Feststellung, daß der schuldrechtliche Versorgungsausgleich vorbehalten bleibt. Nimmt die Rentenversicherung den Einzahlungbetrag nicht an, weil die Berechtigte zwischenzeitlich eine Rente bezieht, liegt der Fall des § 1587 f. Ziff. 3 BGB vor. In solchen Fällen besteht dann bei Vorliegen der Voraussetzungen ein Anspruch auf Durchführung des schuldrechtlichen VA.

OLG-FRANKFURT – Beschluss, 1 W 37/06 vom 08.08.2006

Zu den Erwägungen, die im Rahmen einer Kostenentscheidung nach § 91 a ZPO zu beachten sind.

OLG-FRANKFURT – Beschluss, 1 Ss 177/06 vom 08.08.2006

Zur Bewertung eines als Diebesgut an sich genommenen Taschenmessers als "gefährliches Werkzeug" im Sinne des § 244 Abs. 1 Nr. 1 a StGB.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Frankfurt am Main:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: