Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileOberlandesgericht Frankfurt am MainUrteil vom 08.02.2001, Aktenzeichen: 6 U 182/00 

OLG-FRANKFURT – Aktenzeichen: 6 U 182/00

Urteil vom 08.02.2001


Leitsatz:Das überraschende werbliche Ansprechen von Personen in Verkehrsmitteln oder im Bereich öffentlich zugänglicher Verkehrswege, das früher in aller Regel als sittenwidrig eingestuft worden ist, kann heute nicht mehr per se als sittenwidrig angesehen werden
Rechtsgebiete:HausTWG, UWG, ZPO
Vorschriften:§ 1 Abs. 1 Nr. 3 HausTWG, § 1 UWG, § 91 ZPO

Volltext

Um den Volltext vom OLG-FRANKFURT – Urteil vom 08.02.2001, Aktenzeichen: 6 U 182/00 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-FRANKFURT

OLG-FRANKFURT – Urteil, 5 U 152/98 vom 08.02.2001

Einwand im Ausland bestehender anderweitiger Rechtshängigkeit; Garantie auf erstes Anfordern

OLG-FRANKFURT – Urteil, 1 U 191/99 vom 08.02.2001

Kein Amtshaftungsanspruch gegen Gemeinde für falsche Auskunft des pensionierten Bürgermeisters.

OLG-FRANKFURT – Urteil, 9 U 57/00 vom 07.02.2001

Der Gesellschafter einer GmbH, der zur Abdeckung seiner Versorgungsansprüche eine Lebensversicherung abgeschlossen hat, kann im Fall des Verkaufs seiner Gesellschaftsanteile ein Interesse sowohl an einer Abtretung der Ansprüche aus dieser Versicherung als auch an einem Erhalt seiner Versorgungsansprüche haben.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Frankfurt am Main:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.