Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOLG-FRANKFURTBeschluss vom 26.07.2004, Aktenzeichen: 20 W 62/04 

OLG-FRANKFURT – Aktenzeichen: 20 W 62/04

Beschluss vom 26.07.2004


Leitsatz:1. Der Senat hält an seiner Rechtsprechung fest, dass der Geschäftswert für die Grundbucheintragung des Erstehers eines Grundstücks in der Zwangsversteigerung sich grundsätzlich nach dem gemäß § 74 a V ZVG festgesetzten Verkehrswert des Grundbesitzes bemisst und ein niedrigeres Meistgebot als solches keine Abweichung rechtfertigt.

2. Einwände des Erstehers gegen das der Wertfestsetzung im Zwangsversteigerungsverfahren zu Grunde liegende Sachverständigengutachten sind im Rechtsmittelverfahren gegen den Kostenansatz der Eintragungskosten wegen des Verbots einer förmlichen Beweiserhebung über den Wert von Grundbesitz nach § 19 Abs. 2 Satz 1 KostO unbeachtlich, soweit sie in einem förmlichen Beweisverfahren durch ein Sachverständigengutachten geklärt werden müssen.
Rechtsgebiete:KostO, ZVG
Vorschriften:§ 14 III 2 KostO, § 19 II 1 KostO, § 60 I KostO, § 74 a V ZVG
Stichworte:Geschäftswert, Grundbucheintragung, Wertfestsetzung
Verfahrensgang:LG Frankfurt am Main 2/9 T 10/04 vom 22.01.2004

Volltext

Um den Volltext vom OLG-FRANKFURT – Beschluss vom 26.07.2004, Aktenzeichen: 20 W 62/04 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Gesetze

Anwalt Top Links

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

OLG-FRANKFURT - 26.07.2004, 20 W 62/04 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum