Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileOberlandesgericht Frankfurt am MainBeschluss vom 26.06.2006, Aktenzeichen: 26 Sch 28/05 

OLG-FRANKFURT – Aktenzeichen: 26 Sch 28/05

Beschluss vom 26.06.2006


Leitsatz:Dem Schiedsspruch ist die Anerkennung im Inland zu versagen, wenn die schiedsrichterliche Entscheidung nicht durch eine "schriftliche Vereinbarung" im Sinne von Art. II Abs. 2 UNÜ legitimiert ist (Art. III S. 1; Art. V Abs. 1 lit. a UNÜ).
Rechtsgebiete:UNÜ, ZPO
Vorschriften:§ UNÜ Art. 2, § UNÜ Art. 5, § 1061 Abs. 2 ZPO
Stichworte:Schiedsverfahren, Schiedsspruch, Vollstreckbarerklärung, Ausland

Volltext

Um den Volltext vom OLG-FRANKFURT – Beschluss vom 26.06.2006, Aktenzeichen: 26 Sch 28/05 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-FRANKFURT

OLG-FRANKFURT – Beschluss, 9 U 68/06 vom 26.06.2006

Zu den Anforderungen an die Darlegung der Wiedereinsetzungsgründe in der Antragsschrift (hier: Versäumung der Berufungsfrist, weil eine Büroangestellte es unterlassen hat, die fertig gestellte Berufungsschrift abzusenden).

OLG-FRANKFURT – Beschluss, 26 Sch 28/05 vom 26.06.2006

Dem Schiedsspruch ist die Anerkennung im Inland zu versagen, wenn die schiedsrichterliche Entscheidung nicht durch eine "schriftliche Vereinbarung" im Sinne von Art. II Abs. 2 UNÜ legitimiert ist (Art. III S. 1; Art. V Abs. 1 lit. a UNÜ).

OLG-FRANKFURT – Urteil, 24 U 83/05 vom 23.06.2006

Zur Auslegung einer Provisionsvereinbarung eines Geschäftsführers.

Gesetze

Anwälte in Frankfurt am Main:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: