Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOLG-FRANKFURTBeschluss vom 26.01.2006, Aktenzeichen: 24 U 198/02 

OLG-FRANKFURT – Aktenzeichen: 24 U 198/02

Beschluss vom 26.01.2006


Leitsatz:1. Vollständigkeit ist keine Anforderung an den Tatbestandsteil des zweitinstanzlichen Urteils.

2. Die Auswahl der für erwähnenswert zu erachtenden tatbestandlichen Aspekte ist originäre Aufgabe des erkennenden Richters.

3. Die Gehörsrüge ist nicht statthaft, soweit die Nichtzulassungsbeschwerde eröffnet ist.
Rechtsgebiete: ZPO
Vorschriften:§ 313 ZPO, § 321 a ZPO, § 540 ZPO
Stichworte:Gehörsrüge, Tatbestand, Gründe, Urteil, Berufungsurteil, Vollständigkeit, Sachverhalt, Behauptungen, Parteivortrag, Nichtzulassungsbeschwerde, Tatbestandsberichtigung, Berichtigung
Verfahrensgang:LG Darmstadt 14 O 215/99
Rechtskraft:ja

Volltext

Um den Volltext vom OLG-FRANKFURT – Beschluss vom 26.01.2006, Aktenzeichen: 24 U 198/02 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




OLG-FRANKFURT - 26.01.2006, 24 U 198/02 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum