OLG-FRANKFURT – Aktenzeichen: 2 WF 219/04

Beschluss vom 21.07.2004


Rechtsgebiete:ZPO, EStG
Vorschriften:§ 127 Abs. 2 ZPO, § 74 EStG
Verfahrensgang:AG Kassel 541 F 541/04 vom 01.06.2004

Volltext

Um den Volltext vom OLG-FRANKFURT – Beschluss vom 21.07.2004, Aktenzeichen: 2 WF 219/04 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-FRANKFURT

OLG-FRANKFURT – Beschluss, 3 Ss 340/04 vom 21.07.2004

1. Eine Verweisung auf das Beschlussverfahren nach §§ 460, 462 StPO kann gem. § 454 I b StPO auch im Falle einer fehlerhaft unterbliebenen Gesamtstrafenbildung erfolgen.

2. Einer Zurückverweisung an das gem. § 462 a III StPO für die nachträgliche Gesamtstrafenbildung zuständige Gericht bedarf es nicht.

OLG-FRANKFURT – Beschluss, 12 W 58/04 vom 19.07.2004

Ein Insolvenzverwalter, der Rechtsanwalt ist, ist wie ein Unternehmer mit Rechtsabteilung zu behandeln, nicht wie ein Rechtsanwalt, der einen Privatprozess führt (Abweichung von Thüringer OLG, ZinSO 2003, 523).

OLG-FRANKFURT – Beschluss, 12 W 80/04 vom 19.07.2004

Verkehrsanwaltskosten sind in der Berufungsinstanz in der Regel erstattungsfähig.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Frankfurt am Main:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.