OLG-FRANKFURT – Aktenzeichen: 1 WF 93/01

Beschluss vom 19.06.2001


Leitsatz:Zur Zulässigkeit von Beschwerden gegen einstweilige Anordnungen nach § 644 ZPO. Abgrenzung zu 1 WF 47/00
Rechtsgebiete:ZPO
Vorschriften:§ 644 ZPO, § 127 Abs. 2 ZPO
Stichworte:Anordnung, einstweilige, Beschwerde, Prozeßkostenhilfe, Anordnung, einstweilige
Verfahrensgang:AG Weilburg 22 F 267/01 EA I

Volltext

Um den Volltext vom OLG-FRANKFURT – Beschluss vom 19.06.2001, Aktenzeichen: 1 WF 93/01 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-FRANKFURT

OLG-FRANKFURT – Beschluss, 5 WF 242/00 vom 19.06.2001

Greifbar gesetzeswidrig ist eine Entscheidung nur dann, wenn sie jeder Grundlage entbehrt und dem Gesetz fremd ist. Die Eröffnung einer neuen Instanz muß auf wirkliche Ausnahmefälle beschränkt bleiben, in denen es darum geht, eine Entscheidung zu beseitigen, die mit der geltenden Rechtsordnung schlechthin unvereinbar ist.

OLG-FRANKFURT – Beschluss, 5 WF 75/01 vom 15.06.2001

Eine isolierte Kostenentscheidung im einstweiligen Anordnungsverfahren ist nur bei greifbaren Gesetzeswidrigkeiten der Kostenentscheidung anfechtbar.

OLG-FRANKFURT – Beschluss, 5 WF 27/01 vom 13.06.2001

Kindergeld ist bei Bewilligung von Prozeßkostenhilfe auf Seiten des betreuenden Elternteils hältig als Einkommen anzusehen.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Frankfurt am Main:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.