Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOLG-FRANKFURTBeschluss vom 07.06.2004, Aktenzeichen: 20 W 39/04 

OLG-FRANKFURT – Aktenzeichen: 20 W 39/04

Beschluss vom 07.06.2004


Leitsatz:Will das Landgericht im Verfahren zur Anweisung des Standesbeamten zur Entgegennahme der Eheanmeldung in Abweichung von der tatrichterlichen Würdigung des Amtsgerichts die bisherigen Angaben der Antragsteller und deren Glaubwürdigkeit im Sinne einer Offenkundigkeit der fehlenden Absicht zur Begründung einer ehelichen Lebensgemeinschaft werten, so setzt dies nach § 12 FGG in aller Regel die Verschaffung eines eigenen Eindrucks durch deren persönliche Anhörung voraus.
Rechtsgebiete: BGB, FGG, PStG
Vorschriften:§ 1310 I 2 BGB, § 1314 II BGB, § 1353 BGB, § 12 FGG, § 48 PStG, § 49 PStG
Stichworte:Standesbeamter, Mitwirkung, Eheschließung, Anhörung, Scheinehe, Eheaufhebungsgrund
Verfahrensgang:LG Frankfurt 2/9 T 619/03 vom 16.01.2004
AG Frankfurt 44 UR III KAR 155/03

Volltext

Um den Volltext vom OLG-FRANKFURT – Beschluss vom 07.06.2004, Aktenzeichen: 20 W 39/04 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




OLG-FRANKFURT - 07.06.2004, 20 W 39/04 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum