Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileOberlandesgericht Frankfurt am MainBeschluss vom 05.02.2002, Aktenzeichen: 2 Ws 8/02 

OLG-FRANKFURT – Aktenzeichen: 2 Ws 8/02

Beschluss vom 05.02.2002

x0x
Leitsatz:Für den Berufsdolmetscherzuschlag nach § 3 ZSEG ist nicht auf die tatsächlich tätig gewordene Dolmetscherin, sondern auf das Dolmetscherbüro abzustellen, das vom Gericht beauftragt worden ist.
Rechtsgebiete:ZSEG
Vorschriften:§ 3 ZSEG, § 16 Abs. 2 ZSEG, § 17 Abs. 2 ZSEG
Verfahrensgang:LG Gießen 7 Kls 503 9 Js 13272.6/93

Volltext

Um den Volltext vom OLG-FRANKFURT – Beschluss vom 05.02.2002, Aktenzeichen: 2 Ws 8/02 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-FRANKFURT

OLG-FRANKFURT – Beschluss, 2 Ws 8/02 vom 05.02.2002

Für den Berufsdolmetscherzuschlag nach § 3 ZSEG ist nicht auf die tatsächlich tätig gewordene Dolmetscherin, sondern auf das Dolmetscherbüro abzustellen, das vom Gericht beauftragt worden ist.

OLG-FRANKFURT – Beschluss, 1 W 20/01 vom 31.01.2002

Erklärt der zur Erteilung eines Buchauszuges verurteilte Schuldner, die dem Gläubiger überreichten Unterlagen seien vollständig und läßt sich die Unvollständigkeit nicht feststellen, ist die Anordnung eines Zwangsgeldes nach § 888 ZPO nicht gerechtfertigt.

OLG-FRANKFURT – Beschluss, 1 UF 55/00 vom 31.01.2002

Zur Abgrenzung eines Ehevertrages nach § 1408 Abs. 2 BGB einer Scheidungsfolgenvereinbarung nach § 1587 o BGB - Nichtgenehmigung einer Vereinbarung nach § 1587 o BGB
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Frankfurt am Main:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: