Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileOberlandesgericht DüsseldorfBeschluss vom 09.09.2008, Aktenzeichen: I-3 Wx 163/08 

OLG-DUESSELDORF – Aktenzeichen: I-3 Wx 163/08

Beschluss vom 09.09.2008


Rechtsgebiete:AufenthG, FEVG, FGG
Vorschriften:§ 62 Abs. 2 Satz 4 AufenthG, § 106 Abs. 2 Satz 1 AufenthG, § 3 Satz 2 FEVG, § 16 Abs. 1 FEVG, § 16 Abs. 1 Satz 1 FEVG, § 16 Satz 2 FEVG, § 13 a FGG, § 13 a Abs. 1 Satz 1 FGG, § 20 a Abs. 2 FGG, § 27 Abs. 1 Satz 1 FGG, § 27 Abs. 2 FGG

Volltext

Um den Volltext vom OLG-DUESSELDORF – Beschluss vom 09.09.2008, Aktenzeichen: I-3 Wx 163/08 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-DUESSELDORF

OLG-DUESSELDORF – Beschluss, II-10 WF 23/08 vom 09.09.2008

Wird Prozesskostenhilfe ausschließlich "für die vorstehende Vereinbarung zum Umgangsrecht" bewilligt, so umfasst diese Prozesskostenhilfebewilligung nur die Einigungsgebühr, nicht aber eine etwa angefallene Terminsgebühr.

OLG-DUESSELDORF – Beschluss, I-3 Wx 110/08 vom 09.09.2008

Die einem Wohnungseigentümer durch die Teilungserklärung im Wege einer Sonderberechtigung zur Ausübung überlassene Grunddienstbarkeit zur Errichtung und Nutzung von 2 Pkw-Abstellplätzen einschließlich der dafür erforderlichen Rangierfläche auf dem Nachbargrundstück gewährt kein Sondernutzungsrecht und deshalb keine die Grenzen der Dienstbarkeit überschreitenden Abwehrrechte (hier: Begehen bzw. Mitbenutzung einer Fahrradkammer und einer Müllbox).

OLG-DUESSELDORF – Beschluss, I-24 U 40/08 vom 08.09.2008

1. Die "Kündigungssperre" des Insolvenzverfahrens wirkt auch, wenn die Kündigung des Leasingvertrags nach Stellung des Antrags auf Eröffnung des Inolvenzverfahrens erklärt worden ist, es aber nicht zu dessen Eröffnung kommt.

2. Verbraucherschutzvorschriften finden auch Anwendung, wenn der Kredit einer GmbH gewährt wird und der der Gesellschaftsschuld beitretende deren geschäftsführender Gesellschafter ist.

3. Die Kündigung eines Verbraucher-Leasingvertrags ist unwirksam, wenn der Leasingnehmer nicht zuvor qualifiziert abgemahnt worden ist.

4. Der Leasinggeber verliert den Anspruch auf die Leasingraten, wenn er dem Leasingnehmer nach unwirksamer Kündigung vertragswidrig den Gebrauch des Leasingobjekts entzieht
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Düsseldorf:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: