Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOLG-DRESDENUrteil vom 22.02.2007, Aktenzeichen: 4 U 2106/06 

OLG-DRESDEN – Aktenzeichen: 4 U 2106/06

Urteil vom 22.02.2007


Leitsatz:1. Die Pfändung und Überweisung der Ansprüche des Versicherungsnehmers aus einem Lebensversicherungsvertrag erfasst auch die Befugnis ein (widerrufliches) Bezugsrecht eines Dritten zu widerrufen.

2. Die Zustellung des Pfändungs- und Überweisungsbeschlusses und die Anweisung an den Drittschuldner, gepfändete Beträge auf ein von der Klägerin benanntes Konto zu überweisen, genügt für einen Widerruf der Bezugsberechtigung nicht.
Rechtsgebiete: VVG, ALB, ZPO
Vorschriften:§ 1 Abs. 2 S. 2 VVG, § 13 ALB, § 829 ZPO, § 836 ZPO
Stichworte:Bezugsberechtigung, Lebensversicherung, Todesfallleistung, Pfändungs- und Überweisungsbeschluss
Verfahrensgang:LG Chemnitz 2 O 584/06 vom 16.10.2006

Volltext

Um den Volltext vom OLG-DRESDEN – Urteil vom 22.02.2007, Aktenzeichen: 4 U 2106/06 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




OLG-DRESDEN - 22.02.2007, 4 U 2106/06 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum