OLG-DRESDEN – Aktenzeichen: 12 U 83/06

Urteil vom 18.04.2007


Leitsatz:Es ist Frage des konkreten Einzelfalls, ob aufgrund des auch im Wege der Vertragsauslegung zu ermittelnden Einheitlichkeitswillens der Vertragsparteien die in einem Zeichnungsschein vorgesehene Vollmacht einerseits und eine umfassende Treuhändervollmacht andererseits ein einheitliches Rechtsgeschäft darstellen.
Rechtsgebiete:BGB, ZPO, RBerG, VerbrKrG
Vorschriften:§ 133 BGB, § 134 BGB, § 139 BGB, § 157 BGB, § BGB, § 172 BGB, § 172 Abs. 1 BGB, § 177 Abs. 1 BGB, § 258 ZPO, § 259 ZPO, § 780 ZPO, § 1 RBerG, § 1 Abs. 1 RBerG, § 5 Ziff. 2 RBerG, § 3 Abs. 2 Nr. 2 a.F. VerbrKrG, § 9 a.F. VerbrKrG, § 9 Abs. 1 VerbrKrG
Verfahrensgang:LG Leipzig 11 O 1042/05 vom 22.12.2005

Volltext

Um den Volltext vom OLG-DRESDEN – Urteil vom 18.04.2007, Aktenzeichen: 12 U 83/06 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-DRESDEN

OLG-DRESDEN – Urteil, 8 U 1939/06 vom 11.04.2007

1. Die Übergangsvorschrift des Art. 66 Abs. 1 Alt. 1 EuGVVO ist in Bezug auf die am 01.05.2004 beigetretenen EU-Staaten so zu verstehen, dass die Zuständigkeitsregeln der Verordnung nur für nach dem 30.04.2004 erhobene Klagen gelten.

2. Greift keine andere zuständigkeitsbegründende Norm ein, ist die vor dem 01.05.2004 in Deutschland erhobene Klage eines deutschen Verbrauchers gegen ein maltesisches Unternehmen selbst dann als unzulässig abzuweisen, wenn der Kläger anschließend denselben Anspruch vor den nunmehr gemäß Art. 16 i.V.m. Art. 15 EuGVVO zuständigen deutschen Gerichten verfolgen könnte.

OLG-DRESDEN – Beschluss, 8 U 1994/06 vom 22.03.2007

Über ihm bekannte gravierende finanzielle Schwierigkeiten des nachgewiesenen Grundstückskäufers hat der Verkäufermakler seinen Kunden vor Vertragsschluss ungefragt aufzuklären.

OLG-DRESDEN – Beschluss, 8 U 311/07 vom 19.03.2007

Die auf fehlerhafter Eingabe der Kontonummer bzw. Bankleitzahl beruhende Fehlüberweisung eines Unternehmers im beleglosen Überweisungsverkehr mittels elektronischer Datenfernübertragung stellt eine kondizierbare Leistung des Überweisenden an den tatsächlichen Empfänger dar.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Dresden:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.