Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOLG-DRESDENUrteil vom 08.12.1999, Aktenzeichen: 8 U 2284/99 

OLG-DRESDEN – Aktenzeichen: 8 U 2284/99

Urteil vom 08.12.1999


Leitsatz:Ein Maklervertrag mit einem Rechtsanwalt ist wegen Verstoßes gegen das in § 49b Abs. 1 BRAO normierte Verbot eines anwaltlichen Erfolgshonorars auch dann gemäß § 134 BGB unwirksam, wenn der Anwalt erst später, aber noch vor Abschluss des Hauptvertrages eine aus der Sicht des Auftraggebers auch anwaltliche Tätigkeit entfaltet. Einen tatsächlichen Einfluss auf die Willensbildung seines Auftraggebers muss der Anwalt dabei nicht ausgeübt haben.
Rechtsgebiete: BRAO, BGB
Vorschriften:§ 49b Abs. 1 BRAO, § 134 BGB
Stichworte:Erfolgshonorar, Maklertätigkeit eines Rechtsanwaltes, anwaltliche Beratung, gesetzliches Verbot
Verfahrensgang:LG Leipzig 7 O 11288/98 vom 25.06.1999
Rechtskraft:ja

Volltext

Um den Volltext vom OLG-DRESDEN – Urteil vom 08.12.1999, Aktenzeichen: 8 U 2284/99 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




OLG-DRESDEN - 08.12.1999, 8 U 2284/99 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum