Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileOberlandesgericht DresdenBeschluss vom 28.01.2008, Aktenzeichen: 8 W 73/08 

OLG-DRESDEN – Aktenzeichen: 8 W 73/08

Beschluss vom 28.01.2008


Leitsatz:Darüber, ob einer Beschwerde gegen eine Kammerentscheidung abzuhelfen ist, hat nach zwischenzeitlicher Übertragung des Rechtsstreits auf den Einzelrichter gemäß § 348a Abs. 1 ZPO nicht mehr die Zivilkammer in der Ausgangsbesetzung, sondern der Einzelrichter zu entscheiden.
Rechtsgebiete:ZPO
Vorschriften:§ 348a Abs. 1 ZPO
Verfahrensgang:LG Dresden, 9 O 2231/07 vom 17.01.2008

Volltext

Um den Volltext vom OLG-DRESDEN – Beschluss vom 28.01.2008, Aktenzeichen: 8 W 73/08 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-DRESDEN

OLG-DRESDEN – Beschluss, 8 W 73/08 vom 28.01.2008

Darüber, ob einer Beschwerde gegen eine Kammerentscheidung abzuhelfen ist, hat nach zwischenzeitlicher Übertragung des Rechtsstreits auf den Einzelrichter gemäß § 348a Abs. 1 ZPO nicht mehr die Zivilkammer in der Ausgangsbesetzung, sondern der Einzelrichter zu entscheiden.

OLG-DRESDEN – Beschluss, Ss (OWi) 706/07 vom 25.01.2008

Zur Berechnung der Eichgültigkeitsdauer bei Atemalkoholmessgeräten.

OLG-DRESDEN – Beschluss, 3 W 1382/07 vom 25.01.2008

1. Ein Beschluss, mit dem die Bewilligung von Prozesskostenhilfe aufgehoben wird, ist nicht mehr dem früheren Prozessbevollmächtigten zuzustellen.

2. Das Verfahren zur Überprüfung von Prozesskostenhilfe ist kein Verfahren i.S.v. § 172 Abs. 1 S. 2 ZPO, sondern ein selbständiges Verwaltungsverfahren.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Dresden:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: