Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileOberlandesgericht DresdenBeschluss vom 18.08.1999, Aktenzeichen: 15 W 1258/99 

OLG-DRESDEN – Aktenzeichen: 15 W 1258/99

Beschluss vom 18.08.1999


Leitsatz:Diese Entscheidung enthält keinen zur Veröffentlichung bestimmten Leitsatz.
Rechtsgebiete:FGG, BGB, BRAGO, BVormVG, ZPO, KostO
Vorschriften:§ 70b FGG, § 67 Abs. 3 FGG, § 70b Abs. 1 Satz 3 FGG, § 67 Abs. 3 Satz 2 FGG, § 56g Abs. 5 Satz 2 FGG, § 27 FGG, § 29 Abs. 2 FGG, § 1908i BGB, § 1835 Abs. 3 BGB, § 1 Abs. 2 Satz 2 BRAGO, § 112 Abs. 1 Satz 1 BRAGO, § 112 Abs. 1 Satz 2 BRAGO, § 26 BRAGO, § 28 BRAGO, § 112 BRAGO, § 1 BVormVG, § 550 f. ZPO, § 131 Abs. 1 Nr. 1 KostO, § 131 Abs. 3 KostO, § 30 Abs. 1 KostO
Stichworte:

Volltext

Um den Volltext vom OLG-DRESDEN – Beschluss vom 18.08.1999, Aktenzeichen: 15 W 1258/99 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-DRESDEN

OLG-DRESDEN – Beschluss, 15 W 1302/99 vom 18.08.1999

Diese Entscheidung enthält keinen zur Veröffentlichung bestimmten Leitsatz.

OLG-DRESDEN – Urteil, 6 U 1187/99 vom 04.08.1999

ZDG, § 839 BGB, Art. 34 GG

Leitsatz:

Für Amtspflichtverletzungen eines Zivildienstleistenden haftet regelmäßig die Bundesrepublik Deutschland, gleichgültig ob die anerkannte Beschäftigungsstelle, für die der Zivildienstleistende tätig wird, von einer juristischen Person des Privatrechts oder einer öffentlich-rechtlichen Körperschaft getragen wird.

Urt. v. 04.08.1999, Az.: 6 U 1187/99, - rechtskräftig -

OLG-DRESDEN – Beschluss, 8 U 2159/99 vom 04.08.1999

§ 345 ZPO

1. Ein Verhandeln zur Hauptsache i.S.v. § 345 ZPO setzt nicht voraus, dass Sachanträge gestellt werden. Es genügt, dass nach Erörterung von Streitfragen materiell- oder prozessrechtlicher Art ein Verweisungsantrag gemäß § 281 Abs. 1 ZPO gestellt wird.

2. Der Auslegungsgrundsatz, wonach bei Unklarheit über die Art des eingelegten Rechtsbehelfs davon auszugehen ist, dass die Partei das prozessual "Vernünftige" anstrebt, ist auch dann anwendbar, wenn mangels Erfüllung der jeweiligen Zulässigkeitsvoraussetzungen keiner der in Betracht kommenden Rechtsbehelfe Erfolg verspricht.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Dresden:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.