Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOLG-CELLEUrteil vom 12.01.2000, Aktenzeichen: 9 U 126/99 

OLG-CELLE – Aktenzeichen: 9 U 126/99

Urteil vom 12.01.2000


Leitsatz:1. Ein Rechtsschutzbedürfnis für eine Klage gegen einen im Ausland lebenden Beklagten ist auch dann anzunehmen, wenn die Vollstreckung im Heimatstaat des Beklagten nach internationalem Recht nicht möglich ist.

2. Die Pflichten eines im Ausland lebenden Geschäftsführers einer inländischen GmbH aus seinem Geschäftsführervertrag sind regelmäßig am Sitz der Gesellschaft zu erfüllen.

3. Ein Geschäftsführer verletzt seine Pflicht und kann gemäß § 43 Abs. 2 GmbHG in Anspruch genommen werden, wenn er die Gesellschaft mit der Zusage, in seinem Heimatstaat entsprechende Lohnsteuer zu zahlen, zur Auszahlung von Bruttobezügen veranlasst.
Rechtsgebiete: GmbHG, EStG, EGBGB, LugÜ
Vorschriften:§ 43 GmbHG, § 42d EStG, § EGBGB Art. 28, § LugÜ Art. 5
Verfahrensgang:LG Hildesheim 4 O 49/98

Volltext

Um den Volltext vom OLG-CELLE – Urteil vom 12.01.2000, Aktenzeichen: 9 U 126/99 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




OLG-CELLE - 12.01.2000, 9 U 126/99 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum