Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileOberlandesgericht BraunschweigBeschluss vom 02.03.2005, Aktenzeichen: 2 W 221/04 

OLG-BRAUNSCHWEIG – Aktenzeichen: 2 W 221/04

Beschluss vom 02.03.2005


Leitsatz:Zu den Voraussetzungen eines Vergütungsanspruchs eines Betreuungsvereins gegen die Staatskasse
Rechtsgebiete:BGB
Vorschriften:§ 1908 e BGB
Verfahrensgang:LG Braunschweig 8 T 655/04 vom 08.09.2004

Volltext

Um den Volltext vom OLG-BRAUNSCHWEIG – Beschluss vom 02.03.2005, Aktenzeichen: 2 W 221/04 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-BRAUNSCHWEIG

OLG-BRAUNSCHWEIG – Beschluss, 2 W 221/04 vom 02.03.2005

Zu den Voraussetzungen eines Vergütungsanspruchs eines Betreuungsvereins gegen die Staatskasse

OLG-BRAUNSCHWEIG – Beschluss, 2 W 283/04 vom 24.02.2005

Der einer Partei beigeordnete auswärtige Rechtsanwalt, der weder bei dem Prozessgericht noch bei einem Gericht zugelassen ist, das sich an demselben Ort wie das Prozessgericht befindet, erhält gemäß § 126 Abs.1 Satz 2 Halbsatz 2 BRAGO die ihm entstandenen Reisekosten erstattet, falls der Beiordnungsbeschluss keine diesbezüglichen Beschränkungen ausdrücklich ausgesprochen hat.

OLG-BRAUNSCHWEIG – Beschluss, Ws 46/05 vom 21.02.2005

1. Eine Aussetzung des Strafrestes zur Bewährung nach der Verbüßung der Hälfte der Freiheitsstrafe ist auch nach der Abschiebung des Verurteilten nur unter den Voraussetzungen des § 57 Abs.2 Nr.2 StGB zulässig.

2. Allein ein tadelloses innervollzugliches Verhalten des Verurteilten reicht dafür nicht aus.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Braunschweig:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: