Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileNIEDERSAECHSISCHES-OVGBeschluss vom 22.07.2008, Aktenzeichen: 11 ME 132/08 

NIEDERSAECHSISCHES-OVG – Aktenzeichen: 11 ME 132/08

Beschluss vom 22.07.2008


Leitsatz:Der Antrag auf Wiedereinsetzung in den vorigen Stand geht einer Anhörungsrüge vor.

Bei Fristen für die Begründung eines Rechtsmittels (hier: Beschwerdebegründungsfrist) muss der Rechtsanwalt Vorkehrungen treffen, die gewährleisten, dass zusätzlich eine Vorfrist notiert und überwacht wird (wie BVerwG, Beschl. v. 21.2.2008 - 2 B 6/08 -).
Rechtsgebiete:VwGO, ZPO
Vorschriften:§ 60 VwGO, § 146 Abs. 4 S. 1 VwGO, § 152 a VwGO, § 173 VwGO, § 85 Abs. 2 ZPO
Stichworte:Anhörungsrüge, Beschwerdebegründungsfrist, Organisationsverschulden, Rechtsanwalt, Sorgfaltspflicht, Vorfrist, Wiedereinsetzungsantrag
Verfahrensgang:VG Oldenburg, 2 B 493/08 vom 03.04.2008

Volltext

Um den Volltext vom NIEDERSAECHSISCHES-OVG – Beschluss vom 22.07.2008, Aktenzeichen: 11 ME 132/08 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Gesetze

Anwalt Top Links

Weitere Orte finden Sie hier

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

NIEDERSAECHSISCHES-OVG - 22.07.2008, 11 ME 132/08 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum