Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileLAG-SCHLESWIG-HOLSTEINBeschluss vom 29.11.2007, Aktenzeichen: 5 Ta 263/07 

LAG-SCHLESWIG-HOLSTEIN – Aktenzeichen: 5 Ta 263/07

Beschluss vom 29.11.2007


Leitsatz:Sofern der Arbeitnehmer die DGB Rechtsschutz GmbH mit der Prozessvertretung beauftragt, ist die rechtsschutzgewährende Einzelgewerkschaft nicht Prozessbevollmächtigter i. S. v. § 85 Abs. 2 ZPO. Sofern die verspätete Klagerhebung auf ein Verschulden des Rechtssekretärs der Einzelgewerkschaft zurückzuführen ist, kommt in diesen Fällen eine Verschuldenszurechnung nach § 85 Abs. 2 ZPO nicht in Betracht.
Rechtsgebiete: KSchG, ZPO
Vorschriften:§ 5 KSchG, § 85 Abs. 2 ZPO
Stichworte:Kündigungsschutzklage, nachträgliche Zulassung, Verschulden des Prozessbevollmächtigten, DGB, Einzelgewerkschaft
Verfahrensgang:ArbG Lübeck 5 Ca 1679/07 vom 22.08.2007

Volltext

Um den Volltext vom LAG-SCHLESWIG-HOLSTEIN – Beschluss vom 29.11.2007, Aktenzeichen: 5 Ta 263/07 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




LAG-SCHLESWIG-HOLSTEIN - 29.11.2007, 5 Ta 263/07 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum