Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileLandesarbeitsgericht Sachsen-AnhaltUrteil vom 06.02.2008, Aktenzeichen: 5 Sa 366/07 

LAG-SACHSEN-ANHALT – Aktenzeichen: 5 Sa 366/07

Urteil vom 06.02.2008


Leitsatz:1. Im Vergleich der Anforderungen der Lohngruppen 1 bzw. 2 ist festzustellen, dass die Bezeichnung "Bauarbeiter" eher die Lohngruppe 2 als die Lohngruppe 1 umfasst. Wäre eine Beschäftigung nach Lohngruppe 1 gewollt, hätte die Bezeichnung "Werker" (entsprechend Tarifvertrag) oder "(Bau-) Helfer" nahe gelegen. Für die Tätigkeit eines Kraftfahrers genügt es zur Begründung des Wohnortes als Arbeitsort nicht, dass er sich im Rahmen einer Vielzahl einzelner weisungsgebundener Entsendungen vom Wohnort aus zum jeweiligen Einsatzort begibt.

2. Wenn die Beklagte darauf abstellen will, dass der Kläger nicht als "Baufacharbeiter" eingestellt worden ist, so ist darauf hinzuweisen, dass die Lohngruppe 2 eben keine Baufacharbeiterausbildung voraussetzt und auch keine Baufacharbeitertätigkeiten erfordert, sondern die Regelqualifikation "baugewerbliche Stufenausbildung in der ersten Stufe" sowie "fachlich begrenzte Arbeiten (Teilleistungen eines Berufsbildes oder angelernte Spezialtätigkeiten) nach Anweisung". Deshalb entspricht die Bezeichnung "Bauarbeiter" deutlich eher den Voraussetzungen der Lohngruppe 2 als denjenigen der Lohngruppe 1, so dass schon die Auslegung des Vertrages ergibt, dass die Parteien ein der Lohngruppe 2 entsprechendes Arbeitsverhältnis vereinbart haben.
Verfahrensgang:ArbG Halberstadt, 3 Ca 61/07 E vom 06.06.2007

Volltext

Um den Volltext vom LAG-SACHSEN-ANHALT – Urteil vom 06.02.2008, Aktenzeichen: 5 Sa 366/07 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom LAG-SACHSEN-ANHALT

LAG-SACHSEN-ANHALT – Urteil, 8 Sa 310/05 vom 06.12.2005

Zur Frage, ob die Ablehnung eines Arbeitsplatzes in einem anderen Konzernunternehmen eine schuldhafte Vertragspflichtverletzung i. S. d. § 19 ff. DB Vermittlung TV darstellt, wonach der AN grundsätzlich zur Annahme eines zumutbaren Arbeitsvertragsangebotes eines anderen Konzernunternehmens verpflichtet ist.

LAG-SACHSEN-ANHALT – Urteil, 8 Sa 327/05 vom 06.12.2005

Zur Frage, ob die versuchte Erschleichung einer unentgeltlichen Paketbeförderung im Wert von 2,50 ¤ die Kündigung eines seit 15 Jahren beschäftigten AN rechtfertigt, der einer Ehefrau und fünf minderjährigen Kindern zu Unterhalt verpflichtet ist.

LAG-SACHSEN-ANHALT – Urteil, 8 Sa 311/05 vom 06.12.2005

Zur Frage, ob die Verursachung eines Kfz-Unfalles auf einem Betriebsgelände den Vorwurf grober Fahrlässigkeit begründet, weil der AN statt mit der vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeit von 10 km/h mit 25 - 30 km/h gefahren ist.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Halle (Saale):

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.