LAG-RHEINLAND-PFALZ – Aktenzeichen: 5 Ta 187/05

Beschluss vom 23.09.2005


Rechtsgebiete:ZPO, ArbGG
Vorschriften:§ 567 Abs. 1 ZPO, § 572 Abs. 2 Satz 1 ZPO, § 707 Abs. 2 Satz 2 ZPO, § 767 Abs. 1 ZPO, § 769 ZPO, § 769 Abs. 1 ZPO, § 46 Abs. 2 ArbGG, § 62 Abs. 2 Satz 1 ArbGG
Stichworte:Einstellung der Zwangsvollstreckung
Verfahrensgang:ArbG Ludwigshafen 4 Ca 1708/05 vom 11.07.2005

Volltext

Um den Volltext vom LAG-RHEINLAND-PFALZ – Beschluss vom 23.09.2005, Aktenzeichen: 5 Ta 187/05 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom LAG-RHEINLAND-PFALZ

LAG-RHEINLAND-PFALZ – Beschluss, 8 Ta 180/05 vom 28.07.2005

Abschließende Entscheidung des Instanzrichters bei Unzulässigkeit der sofortigen Beschwerde gegen einen Kostenfestsetzungsbeschluss.

LAG-RHEINLAND-PFALZ – Beschluss, 8 Ta 170/05 vom 25.07.2005

Verspätete Vorlage der Erklärung über die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse im Prozesskostenhilfeverfahren

LAG-RHEINLAND-PFALZ – Urteil, 4 Sa 1081/00 vom 16.11.2002

Bei wörtlicher Anwendung von § 17 Abs.2 und 13 Abs.3 TBAng aöS ergibt sich ein Wertungswiderspruch bei der Berechnung von Kranken- und Urlaubsvergütung für angestellte Fleischbeschauer, die wegen der bisherigen Dauer der Beschäftigung nach Ablauf des 6-wöchigen Entgeltfortzahlungszeitraums bis zu 26 Wochen Krankengeldzuschuss erhalten. Monate, in denen ausschließlich die Bezüge aus diesem Krankengeldzuschuss geleistet wurden, sind so zu behandeln, als hätte der Angestellte keine Bezüge erhalten.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Mainz:

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.