Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileLandesarbeitsgericht MünchenUrteil vom 28.02.2001, Aktenzeichen: 7 Sa 451/00 

LAG-MUENCHEN – Aktenzeichen: 7 Sa 451/00

Urteil vom 28.02.2001


Leitsatz:Kein Anspruch des leitenden Abteilungsarztes (Chefarztes) auf Vergütung für Bereitschaftsdienste, wenn arbeitsvertraglich lediglich Rufbereitschaft vorgesehen war und eine Vereinbarung zur Leistung von Bereitschaftsdiensten nicht getroffen worden ist.
Rechtsgebiete:BGB
Vorschriften:§ 612 Abs. 1 BGB
Stichworte:Bereitschaftsdienst, Chefarzt, Vergütung
Verfahrensgang:ArbG Regensburg 7 Ca 461/97 L vom 07.12.1999

Volltext

Um den Volltext vom LAG-MUENCHEN – Urteil vom 28.02.2001, Aktenzeichen: 7 Sa 451/00 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom LAG-MUENCHEN

LAG-MUENCHEN – Urteil, 7 Sa 451/00 vom 28.02.2001

Kein Anspruch des leitenden Abteilungsarztes (Chefarztes) auf Vergütung für Bereitschaftsdienste, wenn arbeitsvertraglich lediglich Rufbereitschaft vorgesehen war und eine Vereinbarung zur Leistung von Bereitschaftsdiensten nicht getroffen worden ist.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in München:

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: