Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileLandesarbeitsgericht MünchenUrteil vom 20.12.2007, Aktenzeichen: 3 Sa 646/07 

LAG-MUENCHEN – Aktenzeichen: 3 Sa 646/07

Urteil vom 20.12.2007


Leitsatz:1. Zur Frage des Wegfalls der Geschäftsgrundlage für eine betriebliche Altersversorgungsregelung, derzufolge es bei der Zusammensetzung der Betriebspension auf die Beitragsbemessungsgrenze in der gesetzlichen Rentenversicherung ankommt, wenn sich diese Grenze - wie im Jahr 2005 - überraschend und exorbitant erhöht.

2. Zur Frage der sog Opfergrenze bei einer Störung der Geschäftsgrundlage.

3. Zum Anspruch eines AT-Angestellten auf Gleichbehandlung bei der Gehaltsanpassung.
Rechtsgebiete:BGB, SGB VI
Vorschriften:§ 313 BGB, § 159 SGB VI, § 160 SGB VI, § 275 c SGB VI
Stichworte:Geschäftsgrundlage
Verfahrensgang:ArbG München, 3 Ca 17767/05 vom 25.05.2007

Volltext

Um den Volltext vom LAG-MUENCHEN – Urteil vom 20.12.2007, Aktenzeichen: 3 Sa 646/07 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom LAG-MUENCHEN

LAG-MUENCHEN – Urteil, 4 Sa 628/07 vom 20.12.2007

Anspruch auf Entgelterhöhung aus dem arbeitsvertraglichen Gleichbehandlungsgrundsatz aufgrund fehlerhafter Gruppenbildung und fehlerhafter Differenzierung (Einzelfallentscheidung).

LAG-MUENCHEN – Urteil, 4 Sa 627/07 vom 20.12.2007

Anspruch auf Entgelterhöhung aus dem arbeitsvertraglichen Gleichbehandlungsgrundsatz aufgrund fehlerhafter Gruppenbildung und fehlerhafter Differenzierung (Einzelfallentscheidung).

LAG-MUENCHEN – Urteil, 4 Sa 626/07 vom 20.12.2007

Anspruch auf Entgelterhöhung aus dem arbeitsvertraglichen Gleichbehandlungsgrundsatz aufgrund fehlerhafter Gruppenbildung und fehlerhafter Differenzierung (Einzelfallentscheidung).

Gesetze

Anwälte in München:

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: