Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileLandesarbeitsgericht MünchenUrteil vom 10.07.2008, Aktenzeichen: 4 Sa 98/08 

LAG-MUENCHEN – Aktenzeichen: 4 Sa 98/08

Urteil vom 10.07.2008


Leitsatz:Die (gemäß § 91 Abs. 3 Satz 2 SGB IX fingierte) Zustimmung des Integrationsamtes zu einer außerordentlichen Kündigung ersetzt nicht die, somit gesondert erforderliche, Zustimmung zu einer späteren vorsorglichen ordentlichen Kündigung gegenüber dem schwerbehinderten Menschen.
Rechtsgebiete:SGB IX
Vorschriften:§ 85 f SGB IX, § 91 SGB IX
Stichworte:Kündigung, schwerbehinderter Mensch, (Unwirksame) außerordentliche Kündigung als Tat- und als Verdachtskündigung
Verfahrensgang:ArbG München, 20 Ca 8934/07 vom 24.01.2008

Volltext

Um den Volltext vom LAG-MUENCHEN – Urteil vom 10.07.2008, Aktenzeichen: 4 Sa 98/08 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom LAG-MUENCHEN

LAG-MUENCHEN – Urteil, 4 Sa 98/08 vom 10.07.2008

Die (gemäß § 91 Abs. 3 Satz 2 SGB IX fingierte) Zustimmung des Integrationsamtes zu einer außerordentlichen Kündigung ersetzt nicht die, somit gesondert erforderliche, Zustimmung zu einer späteren vorsorglichen ordentlichen Kündigung gegenüber dem schwerbehinderten Menschen.

LAG-MUENCHEN – Urteil, 8 Sa 112/08 vom 08.07.2008

Entschädigung wegen der Annahme einer Behinderung und darauf beruhender Nichteinstellung - Fragen nach Krankheiten bei Vorstellungsgesprächen.

LAG-MUENCHEN – Beschluss, 10 TaBV 118/07 vom 04.07.2008

Für eine Regelung der Vergütungsgrundsätze für AT-Angestellte ist der Gesamtbetriebsrat auch dann nicht zuständig, wenn der Arbeitgeber in mehreren Betrieben bereits bestehende Regelungen vereinheitlichen will

Gesetze

Anwälte in München:

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: