Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileLAG-KOELNUrteil vom 15.02.2008, Aktenzeichen: 11 Sa 923/07 

LAG-KOELN – Aktenzeichen: 11 Sa 923/07

Urteil vom 15.02.2008


Leitsatz:Es stellt weder eine unmittelbare noch eine mittelbare Benachteiligung von schwerbehinderten Arbeitnehmern dar, wenn der Arbeitgeber bei einer Maßnahme zwischen Arbeitnehmern, die hohe Fehlzeiten aufweisen, und solchen, die keine hohen Fehlzeiten aufweisen, differenziert.
Rechtsgebiete:AGG, ArbGG, SGB IX, BGG
Vorschriften:§ 3 AGG, § 15 AGG, § 61 b Abs. 1 ArbGG, § 2 Abs. 1 Satz 1 SGB IX, § 3 BGG
Stichworte:Keine unzulässige Benachteiligung eines schwerbehinderten Menschen bei einer Maßnahme des Arbeitgebers, die an dem Unterscheidungsmerkmal "Fehlzeiten der Arbeitnehmer" anknüpft
Verfahrensgang:ArbG Köln, 22 Ca 8421/06 vom 31.05.2007

Volltext

Um den Volltext vom LAG-KOELN – Urteil vom 15.02.2008, Aktenzeichen: 11 Sa 923/07 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Gesetze

Anwalt Top Links

Weitere Orte finden Sie hier

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

LAG-KOELN - 15.02.2008, 11 Sa 923/07 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum