Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileLAG-KOELNUrteil vom 07.05.2007, Aktenzeichen: 14 Sa 1379/06 

LAG-KOELN – Aktenzeichen: 14 Sa 1379/06

Urteil vom 07.05.2007


Leitsatz:1. Hat der Arbeitgeber einem Vertreter Aufgaben übertragen, die er auch dem Vertretenen hätte übertragen können, so ist die Befristung rechtmäßig, wenn der Arbeitgeber bei Rückkehr des ausfallenden Mitarbeiters tatsächlich und rechtlich die Möglichkeit hätte, diesem die vom Vertreter wahrgenommenen Aufgaben zuzuweisen (im Anschluss an BAG 15.02.2006 - 7 AZR 232/05 - NZA 2006, 781 ff.).

2. Hieran fehlt es, wenn der Arbeitgeber aufgrund weit auseinander liegender Beschäftigungsorte unter Beachtung der Grenzen des Weisungsrechts nach § 106 GewO gehindert ist, dem Vertretenen die Aufgaben des Vertreters zuzuweisen.
Rechtsgebiete:TzBfG
Vorschriften:§ 14 Abs. 1 Nr. 3 TzBfG
Stichworte:Befristung zur Vertretung
Verfahrensgang:ArbG Köln 1 Ca 4588/06 vom 26.10.2006

Volltext

Um den Volltext vom LAG-KOELN – Urteil vom 07.05.2007, Aktenzeichen: 14 Sa 1379/06 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Gesetze

Anwalt Top Links

Weitere Orte finden Sie hier

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

LAG-KOELN - 07.05.2007, 14 Sa 1379/06 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum