Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileLAG-KOELNUrteil vom 06.05.2009, Aktenzeichen: 9 Sa 1/09 

LAG-KOELN – Aktenzeichen: 9 Sa 1/09

Urteil vom 06.05.2009


Leitsatz:Soweit die ratierliche Kürzung der Versorgungsanwartschaft eines vorzeitig ausgeschiedenen Arbeitnehmers nach § 2 Abs. 1 S. 1 BetrAVG mittelbar zur Folge hat, dass jüngere Arbeitnehmer unter im Übrigen gleichen sonstigen Voraussetzungen eine geringere Anwartschaft erlangen als ältere Arbeitnehmer, ist diese Benachteiligung im Sinne des Art. 2 Abs. 2 lit. i Richtlinie 2000/78/EG durch ein rechtmäßiges Ziel sachlich gerechtfertigt und sind die Mittel zur Erreichung dieses Ziels angemessen und erforderlich.
Rechtsgebiete: BetrAVG, Richtlinie 2000/78/EG
Vorschriften:§ 2 Abs. 1 S. 1 BetrAVG, § Richtlinie 2000/78/EG Art. 2 Abs. 2 lit. i
Stichworte:Betriebsrentenanwartschaft - ratierliche Kürzung - Gleichbehandlung
Verfahrensgang:ArbG Köln, 3 Ca 4640/07 vom 20.08.2008

Volltext

Um den Volltext vom LAG-KOELN – Urteil vom 06.05.2009, Aktenzeichen: 9 Sa 1/09 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




LAG-KOELN - 06.05.2009, 9 Sa 1/09 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum