Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileLAG-KOELNUrteil vom 01.09.2006, Aktenzeichen: 4 Sa 365/06 

LAG-KOELN – Aktenzeichen: 4 Sa 365/06

Urteil vom 01.09.2006


Leitsatz:§ 66 Abs. 1 ArbGG statuiert entgegen einer missverständlichen Formulierung des BAG (28.10.2004 - 8 AZR 492/03; 06.07.2005 - 4 AZR 35/04) bei nicht zugestelltem Urteil nicht eine Frist zur Einlegung der Berufung von 6 Monaten nach der Verkündung des Urteils. Vielmehr gilt zunächst eine Frist von 5 Monaten nach der Verkündung. Mit deren Ablauf beginnt die Einmonatsfrist für die Einlegung der Berufung.

Bei Verkündung des Urteils am 30.09.2005 endete die Höchstfrist zur Einlegung der Berufung damit am 28.03.2006 und nicht am 30.03.2006.
Rechtsgebiete:ArbGG, ZPO, BGB
Vorschriften:§ 66 Abs. 1 ArbGG, § 222 Abs. 1 ZPO, § 187 Abs. 1 BGB, § 188 Abs. 2 BGB, § 188 Abs. 3 BGB
Stichworte:Berufungsfrist bei nicht zugestelltem Urteil
Verfahrensgang:ArbG Köln 16 Ca 6763/05 vom 30.09.2005

Volltext

Um den Volltext vom LAG-KOELN – Urteil vom 01.09.2006, Aktenzeichen: 4 Sa 365/06 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Gesetze

Anwalt Top Links

Weitere Orte finden Sie hier

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

LAG-KOELN - 01.09.2006, 4 Sa 365/06 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum