Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileLandesarbeitsgericht KölnBeschluss vom 28.01.2008, Aktenzeichen: 14 TaBV 70/07 

LAG-KOELN – Aktenzeichen: 14 TaBV 70/07

Beschluss vom 28.01.2008


Leitsatz:Sind mehrere Betriebe und Unternehmen eines Konzerns in einem Gebäude untergebracht, ergibt sich daraus allein nicht die Notwendigkeit einer einheitlichen Regelung in Bezug auf Arbeitsschutztatbestände.
Rechtsgebiete:BetrVG
Vorschriften:§ 50 BetrVG, § 58 BetrVG
Stichworte:Zuständigkeit von Konzern- und Gesamtbetriebsrat
Verfahrensgang:ArbG Bonn, 6 BV 122/07 vom 07.11.2007

Volltext

Um den Volltext vom LAG-KOELN – Beschluss vom 28.01.2008, Aktenzeichen: 14 TaBV 70/07 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom LAG-KOELN

LAG-KOELN – Beschluss, 14 TaBV 70/07 vom 28.01.2008

Sind mehrere Betriebe und Unternehmen eines Konzerns in einem Gebäude untergebracht, ergibt sich daraus allein nicht die Notwendigkeit einer einheitlichen Regelung in Bezug auf Arbeitsschutztatbestände.

LAG-KOELN – Urteil, 4 Sa 1329/07 vom 25.01.2008

Zum Begriff der "Rationalisierungsmaßnahme" i. S. d. § 1 der Anlage 23 KAVO; hier: Teilstilllegung eines Kindergartens.

LAG-KOELN – Urteil, 6 Sa 1281/07 vom 24.01.2008

Eine Versetzungsklausel, die erheblich von dem Grundgedanken des arbeitsrechtlichen Inhaltsschutzes nach Maßgabe des § 2 KSchG abweicht (hier: Zuweisungsmöglichkeit einer anderen als der vertraglich vereinbarten Tätigkeit), benachteiligt den Arbeitnehmer unangemessen und ist daher nach § 307 BGB unwirksam.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Köln:

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: