Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileLAG-KOELNBeschluss vom 14.08.2002, Aktenzeichen: 7 (10) Ta 129/02 

LAG-KOELN – Aktenzeichen: 7 (10) Ta 129/02

Beschluss vom 14.08.2002


Leitsatz:Im Vergütungsfestsetzungsverfahren des § 19 BRAGO muss der nicht-gebührenrechtliche Einwand im Sinne von § 19 Abs. 5 BRAGO weder schlüssig sein, noch bedarf er einer ins Einzelne gehenden Substantiierung. Es muss lediglich erkennbar sein, dass der Einwand einen sachlichen Hintergrund hat und nicht offensichtlich aus der Luft gegriffen ist oder bewußt rechtsmißbräuchlich erhoben wird.
Rechtsgebiete:BRAGO
Vorschriften:§ 19 BRAGO
Stichworte:Anwalt, Vergütungsfestsetzung, nicht-gebührenrechtliche Einwendung
Verfahrensgang:ArbG Aachen 5 Ca 852/98 vom 25.03.2002

Volltext

Um den Volltext vom LAG-KOELN – Beschluss vom 14.08.2002, Aktenzeichen: 7 (10) Ta 129/02 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Gesetze

Anwalt Top Links

Weitere Orte finden Sie hier

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

LAG-KOELN - 14.08.2002, 7 (10) Ta 129/02 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum