Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileLandesarbeitsgericht HammUrteil vom 17.03.2005, Aktenzeichen: 8 Sa 1412/04 

LAG-HAMM – Aktenzeichen: 8 Sa 1412/04

Urteil vom 17.03.2005


Rechtsgebiete:KSchG
Vorschriften:§ 1 KSchG
Stichworte:Kündigung, Alkoholerkrankung, fehlende Therapiebereitschaft, mangelnde Eignung, Selbstgefährdung
Verfahrensgang:ArbG Hagen 3 Ca 3511/03 vom 17.06.2004

Volltext

Um den Volltext vom LAG-HAMM – Urteil vom 17.03.2005, Aktenzeichen: 8 Sa 1412/04 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom LAG-HAMM

LAG-HAMM – Urteil, 16 Sa 912/04 vom 17.03.2005

Steht fest, dass die Unterschrift unter eine Kündigungserklärung vom Arbeitnehmer stammt, so greift die gesetzliche Vermutung des § 440 Abs. 2 ZPO, an die das Gericht nach § 286 II ZPO gebunden ist. Auf die Überzeugung des Gerichts nach § 286 I ZPO kommt es insoweit nicht an. Ist jedoch nach bürgerlichem Recht die Aushändigung der Urkunde Voraussetzung für die Rechtswirksamkeit der darin enthaltenen Erklärung, so bedarf die formelle Beweiskraft des § 416 ZPO der Ergänzung durch den Nachweis der Begebung der Urkunde. Für diesen gilt das Prinzip der freien Beweiswürdigung nach § 286 I ZPO.

LAG-HAMM – Urteil, 7 Sa 2049/04 vom 11.03.2005

Zu den Voraussetzungen des nachträglichen einseitigen Verzichts bzw. des Zustandekommens eines rechtswirksamen Verzichts-/Aufrechnungsvertrages zu Lasten der unpfändbaren Arbeitsvergütung.

LAG-HAMM – Urteil, 13 Sa 1948/04 vom 11.03.2005

Zu den Voraussetzungen einer Gesamtzusage und deren Abänderung.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Hamm:

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.